Familie von Minckwitz


1540 - 1553 Ritter Georg von Minckwitz   B III-06
1553 - 1555 Wolf von Minckwitz  B IV-08
1555 - 1607 Caspar Eberhard von Minckwitz Linie Wolf B V-37
1607 - 1658 Hans Georg von Minckwitz  B VI-27
1658 - 1678 Georg Ehrenfried und Georg Gottfried von Minckwitz  BVII-08/09
vor 1676 Verkauf von Unternitzschka an den Bruder Hans Friedrich  B VII-10
bis 1715 Johann George von Minckwitz auf Ober-Nitzschka  BVIII-05
bis 1713 Johann Georg von Minckwitz auf Unter-Nitzschka  B VIII-06
1715 - 1720 Ober-Nitzschka: Christoph Heinrich von Minckwitz  B IX-11
1720 - 1737 Hans Karl Eberhard von Minckwitz  B IX-13 Verkauf an Herrn von Holleufer
1713 - 1777  Unter-Nitzschka: Hans Wilhelm von Minckwitz  B IX-14
1777 - 1802 Carl Wilhelm von Minckwitz Linie Wolf III B X-15
1802 - 1803 Hans Carl David von Minckwitz  B XI-12 Verkauf an Herrn von Winkel auf Obernitzschka

Ober- und Unternitzschka ist heute unter dem Ortsnamen Nitzschka zusammengefaßt. Nitzschka liegt wenige Kilometer nördlich von Trebsen an der Mulde.
Über Nitzschka heißt es bei Schumann (Historiker): " zwei nahe beieinanderliegende Dörfer...; in beiden sind amtssässige Rittergüter, zu welchen die Dörfer gehören, und welche schon eine lange Reihe von Jahren combiniert sind.
Ober-Nitzschka liegt 1 Stunde oberhalb Wurzen, auch 1/2 Stunde von Trebsen, am rechten Ufer der Mulde in einer breiten, wiesenreichen, sehr angenehmen Aue.
Unter-Nitzschka hat, da es fast an jenes stößt, dieselbe Lage ... Ober-Nitzschka ... hat gute und starke Wirthschaft mit schönen Gebäuden und besonders ein geschmackvolles Schloß in sehr angenehmer Lage ... Unter-Nitzschka (wird) mehr wie ein Vorwerk betrachtet ..."

Quelle www.vonminckwitz.de


Die Familie Lemmel und August der Starke
von Hans-Dietrich Lemmel
Referat (1) am Dresdener Familientag 1994.
Ursprünglich gedruckt in "lemlein filii" Heft 5, 1999, Seiten 24-40. Seither geringfügig ergänzt.
Gekürzte Fassung gedruckt in: Familienforschung in Mitteldeutschland Jg.1998 Heft 1 Seiten 193-204.

5. Johann Lämmels Besitz

Seit 1681 erwarb Johann Lämmel in der Umgebung von Dresden nicht nur ein einziges Rittergut sondern gleich vier, und zwar Klein-Carsdorf, Deusewitz (= Theisewitz), Obernitzschka und Possendorf (18).
...

9. Die Folgen der Niederlage für die Familie Lemmel
...
Johann Lämmel selbst und sein Schwiegersohn, der Hauptmann Hans George v.Minckwitz auf Obernitzschka und Amtshauptmann zu Grimma, scheinen an dem Kriegszug gut verdient zu haben.
...

Quelle: http://geneal.lemmel.at/LemmelAugustdStarke.html


Winckell, George Franz Dietrich aus dem, Forst- und Jagdschriftsteller, geb. 2. Febr. 1762 auf Priorau in Sachsen, studierte zu Leipzig die Rechte, dann die Forstwissenschaften, ward 1794 Kammerjunker in Dessau und privatisierte seit 1802 zu Obernitzschka bei Wurzen, seit 1807 in Machern, bis ihm 1812 der bayrische Kammerherr v. Thüngen in Franken die Verwaltung seiner Familienforsten übertrug. Seit 1832 wieder zu Schierau in Anhalt-Dessau privatisierend, starb er daselbst 31. Mai 1839. Klassischen Wert hat sein "Handbuch für Jäger, Jagdberechtigte und Jagdliebhaber" (Leipz. 1804 ff.; 5. Aufl. von Tschudi, das. 1878).

Quelle: http://www.retrobibliothek.de/retrobib/seite.html?id=116783